Kaffeebohnen für Vollautomaten

Welche Kaffeebohnen eignen sich besonders gut für Vollautomaten?

Ich werde häufig gefragt welche Kaffeebohnen sich besonders gut für Vollautomaten eignen. Das lässt sich leider nicht pauschal beantworten außer mit der flapsigen Bemerkung “die, die Dir am besten schmecken!”. Aber eigentlich ist es genau so: auch hier gilt wie bei den Siebträgern: ausprobieren! Man kann einfach keine pauschale Empfehlung abgeben, insbesondere wenn das Gerät in einem Privathaushalt eingesetzt wird. Neben der Kaffeebohne spielen darüber hinaus noch eine Reihe weiterer Faktoren eine Rolle. Was oft vergessen wird: auch wenn es sich um einen Kaffee-Vollautomaten handelt – die Reinigung übernimmt er in der Regel nicht von alleine. Nimmt man es mit der Reinigung und Entkalkung der Maschine allerdings nicht so genau, wirkt sich dies mitunter deutlich auf den Kaffeegeschmack aus. Auch Entkalker-Reste -wenn die Maschine nicht gründlichst gespült worden ist- können die ersten 5-10 Tassen eines Kaffeevollautomaten deutlich negativ beeinflussen.
Für alle Neueinsteiger jedoch vielleicht doch ein kleiner Tipp: nehmt doch vllt. erstmal die Kaffeebohnen der Marke, die Ihr bisher in Eurer alten Kaffeemaschine verwendet habt. Diese Kaffeebohnen sollten selbst im Vollautomat noch gewinnen. Dann testet Euch langsam von Supermarkt-Standards wie Lavazza und Segafredo zu speziellen Marken vor. Welche Ihr da nehmen könnt, erfahrt Ihr hier im Blog.
Steht Eurer Vollautomat nicht zuhause, sondern in der Firma gibts im folgenden ein paar

Tipps für Kaffeebohnen für Vollautomaten in der Firma

Kaffeevollautomaten sind seit einigen Jahren fast in jeder Firma zu finden. Damit einhergehend auch zwei neue Probleme: wer reinigt das Ding? Die Raumpflegerin hat i.d.R. keine Zeit dafür, also macht es ein Kollege – meisten dann, wenn es gar nicht mehr anders geht und der Geschmack des Kaffees selbst schon auffällig erdig wird … yuck!

Hat man das Reinigungsproblem aber in der Griff bekommen, gibt es dennoch oft Streit über die richtige Bohne. Gerade die Älteren, die jahrelang gerne pro Tag ein- bis zwei Robusta-Kaffeekannen(!) getrunken haben, beschweren sich oft über den viel zu milden, gar wässirigen Arabica-Kaffee, den wir mit viel Enthusiasmus einführen konnten. Wohl dem der einen Kaffeevollautomaten mit zwei Bohnenfächern sein eigene nennt. Hier gibt es eine Robusta-lastige Sorte für die alten Hasen und den Arabica für die jungen Hüpfer. Was aber tun, wenn die Firmenleitung sich -wie so oft- für ein Gerät mit einem Fach entschieden hat? Dann hilft wieder mal nur testen! In der Regel steht hier eine günstige Sorte im Vordergrund. Testen sollte man auf jeden fall Lavazza Qualita Rossa (vielen zu mild), Mocambo und meine heiße Kaffebohnen für Vollautomaten in Firmen Empfehlung: Joerges Espresso Gorilla Superbar Crema - wem der Kaffee nicht schmeckt, dem gefällt zumindest in der Regel der ach so süße Gorilla auf der roten Verpackung :-)

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>