Robusta Kaffeebohnen

Eine Legende erzählt, dass Hirten sich über ihre Ziegen wunderten, die immer dann besonders munter und wie berauscht umher sprangen, wenn sie von den kleinen roten Kirschen eines bis dahin unbekannten Strauchs geknabbert hatten.

Man vermutete böse Geister und hoffte sie zu vertreiben, indem man ein paar Früchte ins Feuer warf.
Das Aroma, das sogleich in die Nasen der Geisterbeschwörer stieg, überzeugte sie schlagartig vom Gegenteil: Die Götter selbst hatten die Hand im Spiel! Also schnell einen Aufguss mit geweihtem Wasser bereitet und „Qahwah“, die Berauschende, war ins kultische Leben der Menschen getreten.

Über Arabien kam dann die Kaffeekultur im 15. Jahrhundert ins Osmanische Reich, knapp 100 Jahre später zunächst nach Venedig, dann nach Wien, Paris, London und fand schließlich Freunde in der ganzen Welt.

Ein guter Kaffe wird heute meistens aus zwei Arten von Kaffeebohnen gebrüht: zum Einen aus der “Coffea Arabica”, eine aromatischere Bohne, und zum Anderen aus der “Coffea Robusta”, der robusteren und somit widerstandsfähigeren Bohne.

Robusta Kaffeebohnen sind kälteempfindlicher als die Arabica Kaffeebohnen. Die größten Plantagen befinden sich heute in Vietnam, Uganda, Indonesien und der Elfenbeinküste.

Die Kaffeepflanze der Gattung “Coffea” und der Familie “Rubiaceen” ist ein Strauch oder Baum, der bis zu zehn Metern hoch werden kann. Es ist ein tropisches Gewächs. Es kann gleichzeitig Blüten und Früchte unterschiedlichster Reifegrade tragen. Die “Kaffeebohne” ist der Samen dieser Kaffeepflanze.

Der Vorteil der Rustica Kaffeebohnen ist ihre Widerstansfähigkeit sowie die kürzere Reifungszeit, die ca. sechs bis acht Monate beträgt. Sie enthält vier Mal soviel Koffein wie die Arabica, ist aber weniger aromatisch. Aus diesem Grunde wird unser Kaffee vorwiegend aus einer Arabica-Robusta-Mischung hergestellt.
Die Robusta Bohnen sind weiterhin unempfindlicher gegen Parasiten, Krankheiten und Hitze.

Beim Brühen der Robusta Kaffeebohnen austretende Gerb- und Bitterstoffe können den Geschmack wesentlich verschlechtern, wenn man den Kaffe nur aus diesen Bohnen zubereitet. Bei der Verwendung von Robusta muss deshalb unbedingt auf höchste Qualität geachtet werden.
Die unbestrittenen Stärken liegen in den Beimischungen, denn die Bohnen enthalten, wie bereits beschrieben, wesentlich mehr Koffein als die Arabica und die gerösteten Bohnen haben auch einen höheren CO2-Gehalt. Dieses wirkt sich optimal auf den Geschmack aus, ihm wird mehr Volumen zugeführt. Der Kaffeegenuss wird dadurch erhöht. Für Espresso-Mischungen ist der Robusta-Kaffee hervorragend geeignet

Der Anteil der Robusta Kaffeebohnen beträgt etwa 40 % der Weltproduktion.

Die Robusta Bohnen sind in der derzeitigen Kaffeekultur sowie den Coffee Shops mit der Vielzahl von Kaffeegetränken wie Cappuccino, Mokka, Filterkaffee, Türkischer Kaffee usw. unentbehrlich.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>